Amstettener Grauen

Das was dieser Tage im Falle der Amstettener Familie bekannt wird, hinterläßt einen derart sprachlos, dass daraus niemals ein Bogeintrag entstehen würde.

Wenn dann jedoch ein Journalist in diese Zusammenhang folgende im Rahmen eines Kommentares folgende Formulierung erschafft, kann ich nicht wortlos daran vorbei.

Österreich gehört zu den glücklichen Ländern, in denen eine Frau nachts allein durch den Park gehen kann, ohne sich fürchten zu müssen. Gefährlich wird es erst, wenn sie nach Hause kommt.

Einfach widerlich sowas.

Sachen gibts. :-(

Dieser Beitrag wurde unter Sachen gibts abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.