Ubuntu und Thinkpad: Bildschirm bleibt schwarz

Vor kurzer Zeit wollte ich die (K)Ubuntuversion auf meinem Thinkpad T60 aktualisieren. Ich hatte noch irgendeine 10.X im Einsatz. Also aktuelle Version 13.04. auf CD gebrannt und Installation begonnen. Nachdem einige Einstellungen (Sprache, HDD-Partitionierung, etc.) gemacht wurden, startete die Installation wobei der Bildschirm schwarz wurde bzw. lange blieb. Ich brach nach einer Viertelstunde die Installation ab und versuchte sie neu. Mit demselben Ergebnis.

OK, vielleicht ist mein T60 nicht mehr ganz kompatibel mit der neuesten Ubuntuversion, also versuchte ich eine ältere Version, die 12.04. LTS. Es gab auch da wieder dasselbe Ergebnis. Der Bildschirm blieb schwarz. Nachdem die (Tages-)Zeit schon etwas fotgeschritten war, wollte ich dem ganzen Installationsprozess eine Chance geben – vielleicht sollte er ja aus irgendeinem Grund so lange dauern. Also liess ich ihn “weiterlaufen”.

Am nächsten morgen ein kurzer Blick auf den Monitor – der Bildschirm war schwarz. Ich klappte den T60 einfach zu und wollte mir das am Abend weiter anschauen. Am Abend klappte ich den T60 auf und siehe da – ein Anmeldeschirm war da. Ok, soll sein. Sicherheitshalber rebootete ich und hatte wieder einen schwarzen Schirm. Einmal den T60 zuklappen in den Schlafmodus versetzen und wieder aufwecken und ich hatte wieder einen Anmeldeschirm.

OK, ich hatte einen workaround gefunden, der für ein paar Wochen reichte.

In einer Mußestunde wollte ich mich nun damit auseinandersetzen ob das bei mir ein Einzelfall ist oder ob es vielleicht im Internet schon Lösungen dafür gibt. Und siehe da google lieferte als einen der ersten Treffer einen Blogeintrag von Rootnotiz (den einzigen übrigens). In Grub braucht es beim Start als Bootparameter “nomodeset”.

Dieser Beitrag wurde unter Hardware, Software abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.