Höhere Mathematik in der Presse

Beim OnlineStandard habe ich einen APA-Artikel gefunden, der sich mit den Chancen des österreichischen Teams beim Teambewerb der nordischen Ski-WM 2009 beschäftigt.

Da heisst es zum Schluss (mit “er” ist der nordische Direktor Toni Innauer gemeint):

Nach dem zweifachen Sieg von Todd Lodwick und Bronze von Bill Demong stuft er die USA sogar als Topfavorit ein, noch vor den laufstarken Norwegern und den in Sapporo zweitplatzierten Deutschen, die u.a. Weltcupsieger Ronny Ackermann und in Tino Edelmann den WM-Zweiten des Massenstarts in ihren Reihen haben.

Und dann kommt da noch Titelverteidiger Finnland, dessen Weltcup-Spitzenreiter Anssi Koivuranta in Liberec bisher leer ausgegangen ist, Frankreich mit Medaillengewinner Jason Lamy Chappuis und die überraschend starken Japaner. Inklusive Österreich ist da zumindest ein Quintett in der engeren Wahl.

  1. Topfavorit USA …
  2. … vor laufstarken Norwegern …
  3. … und den in Sapporo zweitplazierten Deutschen …
  4. … dann noch Titelverteidiger Finnland …
  5. … Frankreich mit Medaillengewinner Chappuis …
  6. … überraschend starken Japaner …
  7. … inklusive Österreich …

Quintett? Hä?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.